· 

Ostsee vom 1. Juni 2020 bis 8. Juni 2020

Urlaub an der Ostsee mit unseren Kindern. Wir dachten alle zusammen, dass unser Familienurlaub, den wir letztes Jahr schon geplant hatten, ins Wasser fallen würde. Corona hat die Vorfreude sehr in Frage gestellt, aber nun können wir doch fahren.

 

Das ist eine Freude. Zum ersten Mal mit Tanja, Mark, Luisa und Sophia in den Urlaub an die Ostsee fahren.

 

Den Tag vorher haben wir uns noch für einen kleinen Hund aus der Tierhilfe entschieden. Unser neues kleines Familienmitglied heißt Milka. Wir und unser Krümel freuen uns und werden sie gleich nach dem Urlaub zu uns holen.

 

So ... heute Montag, 1. Juni 2020 und los geht‘s. Unsere Fahrt führt uns direkt an die Ostsee nach Dierhagen, wo unsere Kinder schon sehnsüchtig auf uns warten. Kurz vor der Ankunft sehen wir eine schöne Windmühle, kommen an unserem gebuchten Campingplatz, dieser liegt direkt hinter der Düne und ca. 100 m weiter ist die Ferienwohnung der Kinder. Wunderschön! Das ist eine Begrüßung! Was wünscht man sich mehr? Nix! Nach Besichtigung des Platzes, der Wohnung und des Meeres machen wir zusammen im Wohnmobil Brotzeit und fallen müde in unsere Koje.

Am Dienstag verbringen wir den Tag am Strand. Das ist schön! Blauer Himmel, blaues Meer, feiner Sand, Sonne und wir. Hier muss man sich einfach wohlfühlen. Wir haben alle zusammen so eine Freude, hier zu sein und es ist einfach wunderbar. Opa Reiner wird eingebuddelt, danach ist Luisa dran. Mark und ich wagen uns ins kühle Nass - sehr kühl ... aber wunderbar. Nun lockt Luisa auch Opa Reiner ins Meer. Puh ist das kalt. Am Abend gehen wir noch in die leckere Pizzeria am Campingplatz. Wir können sogar noch außen den Abend ausklingen lassen.
Der nächste Tag beginnt mit einem Fahrtest. Der Fahrradanhänger für Krümel rattert diesmal mit den Mädels und dem Opa als Zugpferd über den Campingplatz. Das macht Spaß. Und auch wenn das Wetter heute nicht ganz so schön ist, gehen wir doch wieder an den Strand. Wir bauen Burgen, machen lustige Spiele und plantschen im Meer. Am Abend grillen wir bei uns auf dem Campingplatz mit dem guten Kulmbacher Kommunbräu stoßen wir auf unseren Urlaub an. Übrigens ... wir hätten den halben Campingplatz mit unseren leckeren Grillsachen versorgen können. Besser zuviel - wie zu wenig.
Heute am Donnerstag ist Luisas 9. Geburtstag. Das ist doch etwas! Glücklich, einfach nur glücklich ist unser großes Mädchen. Viele Geschenke, Girlanden, Kerzen auf dem Geburtstagskuchen, ein Konfettiknall mit Schmetterlingen ... mit Schrecken und Gelächter. Und nach dem Aufpacken kommt noch eine Überraschung. Luisa bekommt ein Fahrrad, das im Garten hinter dem Strandkorb versteckt steht. Nun können wir doch! Zusammen! Rad! Fahren! Gell Luisa!!! Überraschung geglückt.

Und Nachmittag gehts auch schon los. Luisas erste Fahrradtour durch Dierhagen nach Dändorf. In Dändorf, dass am Saaler Bodden liegt, haben die Kinder schon mal ihren Urlaub verbracht. Es ist ein ganz altes Dorf mit so schönen Häusern, Türen, wunderschönen Gärten, Pflanzen und alten Pflastersteinen. Mit unseren Rädern hoppeln wir darüber bis hin zum Bodden, wo wir eine Pause einlegen.
Nun geht die Fahrt wieder in Richtung Dierhagen. Ja ... schau an ... wir kommen doch tatsächlich an Pferdekoppeln vorbei zu einem wunderschönen Ponyhof. Wir sind begeistert. Ein toller kleiner Hof mit absolut freundlichen Menschen erwartet uns. Und die Mädels können Pony durch die Landschaft der Ostsee und des Boddens reiten. Wenn das nicht glücklich macht! Luisa reitet auf Pony „Moses“, ist das nicht unglaublich. Weiter gehts zu einem kleinen Hafen in die Gaststätte „Zum Boddenblick“. Hier essen wir so guten Fisch. Das war ein unvergesslich schöner Geburtstag für Luisa und für uns alle.
Heute ist Freitag und es ist bewölkt, deshalb machen wir wieder eine Radtour. Da einige Kilometer vor uns liegen, nehmen wir Halterungen für Sophias Fahrrad mit. Falls sie sich etwas ausruhen muss, wird Opa und Papa das Rad am Hänger befestigen und Sophia kann zu Krümel in den Wagen. Vor Dierhagen nach Neuhaus, immer in Meernähe, an einem großen Hotel vorbei, kommen wir an ein Moor. Hier werden wir so etwas von den Mücken gepiekst ... schrecklich. Vorbei an Kleinmürritz auf tollen Radwegen, lassen wir einen Kilometer nach dem anderen hinter uns und auf dem Ribnitzer Landweg kommen wir zu Fliegenpilzen, die uns zur Rast einladen. Hier ist ein Bernsteinmuseum, toll gelegen und überaus gepflegt. Wir sind überrascht von der Vielfältigkeit, die uns hier gezeigt wird. Von einheimischen Tieren, über Steine, Muscheln und Edelsteine. Wirklich sehenswert. Nach dieser wunderbaren Tagestour bekommen wir von Luisa noch einen leckeren Cocktail gemixt. 
Natürlich gehts wieder mit dem Rad, heute am Samstag, nach Klockenhagen ins Freilichtmuseum. Aus 18 Dörfern wurden alte Häuser abgebaut und hier wieder aufgebaut. Wir werden von allerlei Tieren begrüßt. In einem alten Kino können wir verfolgen, wie unsere Vorfahren lebten. Mark war mit den Mädels auf einem Floß, alte Geräte, eine Kirche, ein kleiner Tante-Emma-Laden ... ach man ist das schön hier. Leider vergeht die Zeit so schnell. Wir machen noch einen kleinen Abstecher zum Hafen, essen noch Backfisch vom Fischerboot und schon ist auch dieser Tag vorbei.
Obwohl es heute am Sonntag bewölkt ist, lassen wir uns nicht davon abhalten, den letzten Tag am Meer zu verbringen. Viele Badegäste gehen, da es etwas tröpfelt und nun sind wir fast alleine am Strand. Wenn die gewusst hätten, was sie versäumen. Es wurde wieder so schön!!! Mark fing an, ein Rennauto aus Sand zu bauen und ruckzuck hatte er auch Helfer. Es wurde eine tolle Sandskulptur. Mark ist da wirklich ein Künstler, er hatte auch schon mal ein Märchenschloss gebaut. Nun zu diesem Rennauto: 8 Zylinder, 6 Sitze, Lenkräder, Räder - einfach ein windschnittiges Prachtstück. Jeder der vorbeikam bestaunte dieses Kunstwerk und wir hatten eine große Freude. 

Der Himmel, das Meer, dieses unglaubliche Licht hier. Kein Wunder, dass hier viele Künstler ihre Bilder malten. Unseren letzten Tag beendeten wir am Strand mit Pizza, einer Flasche Rotwein und natürlich mit wunderschönen Bilder der untergehenden Sonne. Am Meer spielten die Kinder bei tollen Licht mit den Möwen. Ach man ... war das schön hier.
Heute ist Montag der 8. Juni 2020 und unser Abschiedstag. Wir fahren wieder nach Hause. Die Kinder bleiben noch ein paar Tage und können sich nun noch etwas von uns erholen ... Haha. Traurig und sogar mit Tränen verabschieden wir uns. Zu schnell waren diese wunderschönen Familientage vorbei. Sie werden uns in ewiger Erinnerung bleiben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0